Sie brodelt mal wieder. Gerüchte über den Kauf von Tidal, einen neuen Force-Homebutton und ein sehr spezielles Patent schwirren durchs Netz.

Ein neuer Tag und neue Gerüchte zu Apple.
Momentan scheint kaum ein Tag zu vergehen, an dem nicht neue Gerüchte in Umlauf gebracht werden. Die heutigen drehen sich um neue Bedienelemente, Zukäufe und Konzert-Aufnahmen.

Zum iPhone 7, falls es tatsächlich so heißen wird, gibt es ja schon zahlreiche Vermutungen. Keine Kopfhörerbuchse mehr, vielleicht wasserdicht und eine neue, dunklere Farbe sind die verbreitetsten.

Kein mechanischer Homebutton mehr

Einigen Quellen zufolge soll auch der Homebutton in seiner bisherigen Form verschwinden. Manche vermuten, dass er in das Display integriert werden soll. Aber das scheint frühestens mit der übernächsten, rund-erneuerten Version zu kommen. Diese soll auch ein AMOLED-Display, anstatt des bisher verwendeten LCD-IPS-Displays erhalten.

HomebuttonIn der nächsten Generation soll der Home-Button vorerst durch einen Force-Touch-Button ersetzt werden. Diese schon im Mac eingesetzte Technologie ermöglicht es den Button mit dem Gehäuse abschließen zu lassen, was wiederum für das wasserdichte iPhone spricht.

Dieser Buttton kann nicht mehr eingedrückt werden, reagiert aber per Motor mit Vibration auf Betätigung. Durch das haptische Feedback soll er sich genauso anfühlen wie bisher.

Einer der Gründe für die Ersetzung des mechanischen Home-Buttons soll die Verschleißanfälligkeit sein, meint Business Insider.

Zusätzlich zu den bisherigen Modell-Varianten soll das iPhone 7 auch in einer Pro-Fassung erscheinen. Mit welchen Funktionen dieses Modell aufgewertet werden soll, ist noch unbekannt.

Apple will Tidal kaufen

Tidal
Quelle: Tidal

Laut einem Bericht im Wall Street Journal befindet sich Apple in Verhandlungen mit dem Streaming-Dienst Tidal des Rappers Jay Z. Ob dies in einen Kauf münden wird ist ungewiss. Eine Ergänzung für Apple Music wäre der Dienst durch seine High-Quality-Streaming Technologie. Außerdem verfügt Tidal auch über einige exklusive Künstler.

Ein seltsames Patent

Apple hat auch ein merkwürdiges Patent im Portfolio.
Schon 2011 eingereicht, wurde es erst kürzlich erteilt. Das Patent beschreibt eine Methode mit der Besitzer eines iPhones daran gehindert werden können, Live-Acts auf Konzerten zu filmen.

Dafür soll per Infrarot ein Signal vom Veranstalter ausgestrahlt werden, das die Funktion des iPhones abschaltet oder mit einem Wasserzeichen versieht.

Für mich klingt das wie ein Relikt aus der Zeit, als jeder Medienkonzern versuchte die totale Kontrolle über Alles zu erlangen. Ich vermute, dass Apple sich hüten wird diese Funktion jemals tatsächlich einzusetzen. Denn es würde Nutzern von Apple Produkten einen Nachteil verschaffen.

Das muss man sich nur einmal vorstellen, der Nachbar mit seinem Samsung S7 filmt fröhlich die Band auf der Bühne und mein iPhone streikt. Das sorgt nicht für zufriedene Kunden.


(60 Besucher)

2 Kommentare

  1. Pingback: Neues aus der Apple-Gerüchteküche – Technikberater Blog

  2. Pingback: Zwei wichtige Pressekonferenzen heute - RPS-it Technikberater Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.