Der schwedische Mediziner und Statistiker Hans Rosling ist tot. Die Welt hat einen der besten Vermittler von Informationen über ihren Zustand verloren.

Über Vorträge von Hans Rosling bin ich schon vor einigen Jahren gestolpert. Der schwedische Mediziner und Kopf hinter der Gapminder-Stiftung hatte ein erstaunliches Talent dafür, Entwicklungen in der Welt aufzuzeigen.

Anhand von statistischen Erhebungen und deren grafischer Aufbereitung konnte er wie kaum ein anderer Zusammenhänge aufzeigen und die oft falsche Wahrnehmung unserer Welt gerade rücken. Dabei waren seine Vorträge nicht nur informativ und leicht verständlich, sondern auch ungemein unterhaltsam.

Vieles ist anders als man denkt

Einer der ersten Vorträge, die ich von ihm sah, beschäftigte sich mit der Entwicklung der Weltbevölkerung. Er hatte zuvor eine Umfrage über die Kindersterblichkeit in einigen, ausgewählten Ländern unter schwedischen Studenten und Professoren gemacht. Dabei hatte er Paare gebildet, bei denen immer ein Land die doppelte Sterblichkeitsrate des anderen hatte. Dabei stellte sich heraus, dass die meisten Studenten gänzlich falsch lagen. Die Professoren hatten eine Trefferquote wie ein Haufen Schimpansen. Nichts gegen Schimpansen, aber man hätte auch Darts werfen können und wäre zum gleichen Ergebnis gekommen.

Seine Vorträge bei TED und anderen Plattformen vermittelten sehr viel Wissen über die Bevölkerungsentwicklung, den Zusammenhang zwischen Armut und Krankheiten, der Bedeutung von medizinische Vorsorge, Bildung und vielem anderen.

DON’T PANIC — Hans Rosling showing the facts about population

Wer sich über den Zustand der Welt und die Entwicklungen in den letzten 100 Jahren informieren will, dem kann ich nur seine Vorträge und Gapminder empfehlen.

Bei Gapminder, das er vor einigen Jahren mit gründete, kann man sich zahlreiche, anschauliche Statistiken über die Welt und deren zeitlichen Verlauf besorgen. Unschätzbare Informationen, verständlich aufbereitet.

Da man selbst bestimmen kann, was auf den Achsen abgetragen werden soll, kann man sich die Informationen besorgen, die man benötigt oder die einen interessieren.

Hans Rosling ist im Alter von nur 68 Jahren an Bauchspeicheldrüsenkrebs verstorben. Seine Vorträge werden fehlen, aber mit Gapminder, das natürlich weiter geführt wird kann sich jeder selbst informieren.


(42 Besucher)

Ein Kommentar

  1. Pingback: Einer der großen Welterklärer verstorben – Hans Rosling – Technikberater Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*