Innerhalb der nächsten sechzig Tage stellt Google neue Kategorien vor und benennt andere um. Apps sollen so besser von ihren Entwicklern  eingeordnet werden können. Google hofft so, das Finden der passenden App leichter zu machen.

Es ist nicht leicht im Google Play Store die richtige App für eine spezifische Anwendung zu finden. Das Angebot ist einfach zu riesig und oft ist auch schwer zu erkennen, ob die App das bietet, was man braucht oder will.

Anhand des Namens kann man oft nicht wirklich erkennen, was die App macht und wofür sie gedacht ist. Kategorien können dabei helfen.

Acht neue Kategorien

Derzeit können Entwickler ihre Apps in 28 Kategorien einsortieren. Diese will Google laut ihrem Blog für Entwickler auf 36 Kategorien erweitern. Die Umstellung soll in den nächsten 60 Tagen erfolgen.

Hinzu kommen die Kategorien „Art & Design“, „Auto & Vehicles“, „Beauty“, „Dating“, „Events“, „Food & Drink“, „House & Home“ und „Parenting“. Außerdem werden einige Kategorien umbenannt.

„Transportation“ soll dann „Maps & Navigation“ heißen und „Media & Video“ wird in „Video Players & Editors“ um benannt.

Entwickler können die neuen Kategorien schon jetzt nutzen und ihre Apps in diese einsortieren. Ist diese Kategorien noch nicht für die Nutzer sichtbar, kann es vorkommen, das Google die App automatisch in eine andere Kategorie verschiebt.

Die neuen Kategorien werden in spätestens 60 Tagen auch für die Nutzer des Google Play Stores sichtbar sein.


(73 Besucher)

Ein Kommentar

  1. Pingback: Neue Kategorien im Google Play Store – Technikberater Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert