Es gibt viel zum neuen iPhone zu sagen. Ähnliches Design, bessere Kamera, mehr Leistung, keine Klinke, AirPods, Dual Kamera um nur einige zu nennen.

Apple hat das neue iPhone 7 vorgestellt.
Die Reaktionen der Presse auf die beiden Modelle iPhone 7 und 7 Plus sind recht gemischt. Von positiv bis hin zu Fragen, ob Apple sein Flair verloren hat.

Ähnliches Design & Displays

Sicher das neue iPhone hat vieles mit seinem Vorgänger, dem iPhone 6 und 6S gemein, aber es gibt auch genug Neues.

Das Design unterscheidet sich nicht signifikant vom Vorgänger, nur die Ausschnitte für die Antennen sind an anderen Stellen und nicht mehr so auffällig. Die Abmessungen sind gleich geblieben, jedoch hat sich das Gewicht bei beiden Modellen um 5g verringert. Nicht weltbewegend, aber immerhin.

iPhones 7

Auch die Displays haben sich nicht signifikant verbessert. Auflösung und sonstige Eigenschaften haben sich nicht verändert. Noch immer hat das 4,7 Zoll Modell eine Auflösung von 1334×750 Pixeln und das Plus Modell mit 5,5 Zoll 1920×1080 FullHD.

Aber mit der hohen Abdeckung des Farbraums und der Präzision der Darstellung, warum sollte man sie ändern. Wobei FullHD bei 5,5 Zoll schon die untere Grenze darstellt.
Aber eine gute Abdeckung des DCI-P3 Farbraums bieten auf der anderen Seite nicht viele Displays.

Leistungsfähigere Hardware

Doch genug zum Äußeren, wenden wir uns den inneren Werten zu. Da hat sich einiges getan.

Das neue iPhone 7 verwendet einen neuen A10 genannten Prozessor, der auch den neuen Motion Co-Prozessor M10 besitzt. Die Leistung des Gespanns soll im Bereich des iPad Pro oder sogar darüber liegen. Wobei ich mich schon frage, wozu man diese Leistung brauchen könnte.

Das Gerücht der Unterstützung von 4K-Video mit 60 Bildern pro Sekunde hat sich nämlich nicht bestätigt. Das iPhone 7 kann weiterhin „nur“ mit 4K und 30 Hz umgehen.

Die Speicherausbaustufe mit 256 GB gibt es hingegen schon. Apple bietet nur noch Varianten mit 32 GB, 128 GB und eben 256 GB an.

Force Touch Home-Button

Wie schon recht früh vermutet, hat Apple den mechanischen Home-Button gegen einen Force Touch Button mit Taptic ersetzt.

Aus Apples Perspektive ist dieser Wechsel durchaus sinnvoll. Er ermöglicht die wasser- und staubdichte Konstruktion des iPhone 7. Und hinzu kommt der Wegfall einer der wichtigsten Fehlerquellen am iPhone. Zumindest ist der Home-Button wohl eine der häufigsten Reparaturen gewesen.

Ersten Erfahrungsberichten nach, sind einige Nutzer nicht so recht zufrieden mit der Lösung. Der Force Touch Button ist nicht so präzise, wie man das System vom Mac kennt. Einer beschreibt es als einem kapazitiven Button an einem Android-Phone mit Vibrationsfeedback sehr ähnlich.

Keine Klinkenbuchse mehr

Da wir gerade bei den Änderungen sind, mit denen viele Nutzer nicht so glücklich zu sein scheinen. Die Klinken-Buchse für den Kopfhörer ist tatsächlich verschwunden.

Kopfhörer müssen jetzt entweder per Adapter, den Apple freundlicherweise mitliefert oder Lightning-Buchse angeschlossen werden.

Der Adapter ist recht klein, was zwar praktisch ist, aber auch bedeutet, dass er leicht zu verlieren ist. Der Anschluss über die Lightning-Buchse könnte für bessere Qualität sorgen, falls die Signale digital übertragen werden. Aber die Buchse ist damit auch belegt. Das iPhone laden und gleichzeitig Musik hören ist damit ausgeschlossen.

Drahtlose Kopfhörer – AirPods

Apple will das aber eigentlich auch anders lösen. Die Nutzer sollen sich lieber mit den AirPods, drahtlosen Kopfhörern anfreunden, die auch gestern vorgestellt wurden.

Diese AirPods sind nicht nur Kopfhörer. Sie verfügen auch über ein Beam-formendes Mikrofon, das sehr gut funktionieren soll. Außerdem kann man sie auch zur Steuerung benutzen.

Apple AirPods

Nimmt man einen Pod aus dem Ohr, stoppt die Musikwiedergabe. Und mit einem doppelten Antippen wird Siri gestartet.

Geliefert werden die AirPods in einem speziellen Case, das sie auch lädt. Die Ladung des Cases soll für ca. 24 Stunden Laufzeit genügen. Die AirPods selbst sollen in etwa 5 Stunden durchhalten.

Eine interessante Technologie, die aber auch ihren Preis hat. Die im Oktober erscheinenden AirPods sollen 169 Euro kosten. Ein heftiger Preis für Kopfhörer, deren Soundqualität nicht besser ist als die der derzeitigen EarPods. Auch das Design wurde übernommen.

Das wird nicht Jedem gefallen, da es Menschen gibt, die sie einfach nicht benutzen können. Und was den Klang angeht. Nach Test sind die EarPods nicht besser als Standard In-Ear-Hörer für 15 Euro. Mit meinen 40 Euro Sony InEar können sie nicht mal ansatzweise mithalten.

Weitere Verbesserungen

Genug gemault.
Die Fähigkeiten für Drahtlosverbindungen wurden auch etwas aufgebohrt. LTE beherrscht es jetzt mit 450 Mbps.

Ganz neu sind auch die Stereo-Lautsprecher. Ein erstes Mal für Apple.
Diese sollen auch ausgesprochen laut sein, ohne dabei schlecht zu klingen. Das verspricht zumindest Apple.

iPhone Stereo Lautsprecher

Hinzu kommt natürlich das wasser- und staubdichte Gehäuse des iPhone 7. Ein nicht zu unterschätzender Vorteil.

Und eine länger Akku-Laufzeit verspricht Apple auch. Bis zu 2 Stunden mehr sollen es sein. Das freut jeden Smartphone-Nutzer.

Bessere Kameras & Dual-Lens

Für iPhone Jünger, die gerne Bilder und Videos machen, hat sich auch einiges getan.

Das iPhone verfügt über eine 7MP Front-Kamera, die z.B. für FaceTime HD genutzt werden kann. Auf der Rückseite findet man eine 12 MP Kamera mit optischer Bildstabilisierung. OIS war bisher den Plus-Modellen vorbehalten. Die Kamera soll besonders gut bei schwachen Lichtverhältnissen funktionieren und verfügt auch über einen Quad-LED-Blitz.

Dual-Lens Camera

Die Kamera ist auch der große Unterscheidungs-Punkt für das iPhone 7 Plus. Das Plus verfügt über eine Dual-Lens-Kamera. Also im Prinzip zwei Kameras, die im Verbund arbeiten.

Die eine verfügt über die 12 MP und ein Weitwinkel-Objektiv. Die andere über ein Teleobjektiv. Per Software kann damit eine optischer 2xZoom simuliert werden. Digitaler Zoom steht bis zu einem Faktor von 10 zur Verfügung.

Einen vollständigen Überblick der Spezifikationen im Vergleich zum Vorgänger findet man bei Apple.

Fazit

Alles in Allem ist das neue iPhone eine konsequente Weiterentwicklung des iPhones. Die großen Neuerungen sind ausgeblieben, aber das stand auch nicht zu erwarten. Apple will nicht alles Pulver vor dem großen Jubiläum nächstes Jahr verschießen.

Lohnt der Umstieg?
Das ist sehr schwer zu beantworten. Ich denke, dass iPhone 6 Nutzer bei ihrem Gerät bleiben können. Das mehr an Leistung rechtfertigt des Wechsel wohl kaum und die anderen Änderungen auch nicht wirklich.

Für Besitzer älterer Generationen iPhone sieht das schon anders aus. Der Sprung von einem iPhone 5 ist schon ordentlich. Allerdings sollte man sich vielleicht auch den Wechsel auf ein 6er überlegen.

Ich denke die fehlende Kopfhörer-Buchse könnte sich zum Stolperstein entwickeln. Nicht Jeder will neue Kopfhörer kaufen, schon gar keine 169 Euro teure AirPods. Und auch der Adapter ist nicht die perfekte Lösung.

Ob Apple den digitalen Anschluss durchsetzen kann steht in den Sternen. Früher hatte die Firma sicherlich die entsprechende Führerschaft und Marketing-Power, aber ob das heute noch so klappt, möchte ich dahingestellt sein lassen. Ich glaube nicht daran.

Was nicht bedeutet, das nicht eine ähnliche Lösung auf Basis von USB Type-C von anderen durchgesetzt wird. Einfach mangels Alternativen.

Bilder von Apple Webseite


(33 Besucher)

Ein Kommentar

  1. Pingback: Das iPhone 7, neue Hardware im alten Gewand – Technikberater Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*