Endlich ist Schluss mit in Deutschland nicht verfügbaren Videos bei YouTube. Die GEMA erhält jetzt Gebühren. In welcher Höhe ist unbekannt.

Es gibt durchaus mal wieder einen Grund zur Freude bei einer Meldung zur GEMA. Das kommt ja eher selten vor.

YouTube, d.h. natürlich eigentlich Google hat sich jetzt endgültig mit der GEMA geeinigt. Die GEMA bestand seit Langem darauf, dass Lizenzgebühren für den Abruf von Videos mit Musik zu zahlen sind. Google war aber nicht bereit diese in der geforderten Höhe zu zahlen. Das hat sich jetzt geändert.

In Zukunft wird uns der Hinweis, dass dieses Video in Deutschland nicht verfügbar ist erspart bleiben.

Bisher musste man solche Videos ja immer mit irgendwelchen AddOns zugänglich machen. Das hat jetzt endlich ein Ende. Wie hoch die Vergütung ist, die die GEMA erhält, darüber schweigen Beide.

Aber endlich kann man YouTube so nutzen, wie es eigentlich gedacht ist. Ohne dass man eine ganze Reihe von Videos, nur weil dort Musik verwendet wird, die möglicherweise GEMA-Gebühren unterliegt nicht zu Gesicht bekommt.

Das heißt natürlich nicht, dass man jetzt nicht mehr darauf achten muss, welchen Lizenzen die Musik, die man verwendet unterliegt. Wer Videos bei YouTube veröffentlicht, ist mit CC Musik immer noch am besten bedient. Damit geht man jeglichem Ärger aus dem Weg.

Und auch für Musiker ist diese Einigung von Vorteil. Sie können endlich auf YouTube für sich selbst Werbung machen. Oder ihre Musik in Videos verwenden lassen. Sie werden jetzt dafür entlohnt und laufen nicht, wie in der Vergangenheit Gefahr mit der GEMA aneinander zu geraten.


(31 Besucher)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*