Magix Music Maker Standard ist eine Software, die jeder Musiker gebrauchen kann. Virtuelles Studio und Sequenzer in Einem. Gut für Anfänger geeignet.

Heute mal nichts für Fotografen, sondern für Musiker und solche, die es werden wollen.

Magix Music Maker basiert auf der Profi-Software Samplitude. Mit dem Music Maker verfügt man über eine Art virtuellem Studio. Einer Mischung aus Mehrkanal-Aufnahmegerät und Sequenzer.

Auf 99 Spuren können eigene Aufnahmen arrangiert und abgemischt werden. Virtuelle Instrumente gespielt und Sound-Loops, zum Beispiel für die Schlagzeug-Begleitung eingesetzt werden. Die Möglichkeiten sind vielfältig.

Music Maker Standard

Dabei ist Music Maker recht einfach zu bedienen. Die Standard-Version, die es derzeit kostenlos gibt, ist in einige Bereichen etwas eingeschränkt. So kann sie im Gegensatz zur Live und Premium Edition nicht mit unbegrenzt vielen Spuren umgehen. Außerdem verfügt sie nur über die grundlegenden Audio-Effekte.

Aber für den Anfang und auch viele Anwendungen genügt diese Version völlig. Es sind eine ganze Reihe an Soundpools, Loops & Sounds sowie virtuelle Instrumente dabei. Weitere man kann ja immer noch nachrüsten.

Magix Music Maker gratis

Der Music Maker liefert einige Soundpools in der Trial-Version mit. Diese enthalten Samples, Instrumente und Effekte. Um sie richtig nutzen zu können, muss man diese aber käuflich erwerben.

Music Maker arbeitet auch mit der kostenlosen App Music Maker JAM zusammen. Mit deren Hilfe kann man auf mobilen Geräten mit einem Song beginnen und diesen dann mit Music Maker fertig produzieren.

Die fertige Werke kann man einfach online, z.B. auf Facebook teilen.

Bei der Installation aufpassen

Bei der Installation gilt es ein wenig aufzupassen.
Magix verwendet einige Pfade, um die notwendigen Inhalte zu installieren. Man sollte sich diese genauer betrachten, wenn man spezielle Wünsche hat, wohin diese installiert werden sollen. Zum Beispiel, wenn die Systemplatte nicht mehr allzuviel freien Speicherplatz hat. Die Pfade kann man wie meist nur in der benutzerdefinierten Installation einstellen.

Der Installer versuchte auch noch zusätzlich Software zu installieren. Und zwar das Tool Simplyclean. Einen Registry-Reiniger und Vernichter von Datenmüll. Ein ähnliches Programm wie CCLeaner. Wer das nicht haben will, muss den entsprechenden Haken wegmachen.

Um Magix Music Maker in der Vollversion nutzen zu können, ist eine Registrierung bei Magix notwendig. Die Serien-Nummer erhält man dann per Mail.

Magix Music Maker Demosong

Nach der Installation gibt man diese Nummer dann bei ersten Start ein. Man kann dann einfach loslegen oder sich die Anleitungs-Videos von Magix ansehen. Demo-Songs sind auch mitgeliefert.

Das Programm bietet dann auch gleich den Download weiterer kostenloser Sound-Pakete an.

Also ein interessantes Gratis-Programm, dass es heute im Adventskalender von Heise gibt. Wer schon immer mal Musik machen wollte, kann einfach zuschlagen. Wem die gebotenen Funktionen nicht genügen, kann dann auch das Sonder-Angebot von Magix, das bis zum 04.01.2017 gilt nutzen.


(144 Besucher)

Ein Kommentar

  1. Pingback: Magix Music Maker 2015 gratis – Technikberater Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*