Ein kostenloses Tool soll das zum Entschlüsseln nötige Passwort innerhalb weniger Sekunden generieren können, verspricht der Macher des Werkzeugs. Erste Erfolgsberichte von Petya-Opfern liegen bereits vor.

 

Quelle: Erpressungs-Trojaner Petya geknackt, Passwort-Generator veröffentlicht | heise online

Aufatmen für die Betroffenen, einer der gefährlichsten Schädlinge hat etwas seinen Schrecken verloren. Zumindest kommt man wieder an seine Daten, ohne das Lösegeld zu zahlen.

Leider wird das nicht das Ende vom Lied sein.
Die nächste Version wird wohl schon bald auftauchen, falls sie nicht schon in den Startlöchern steht.

Seit kurzem  gibt es sogar Erpressungstrojaner, die sich nicht über Mail oder ähnliche Wege verbreiten. Diese werden aktiv verteilt, nachdem das Netzwerk einer Organisation oder Firma gehackt wurde.

Das recht geringe Risiko und die hohen Gewinnerwartungen scheinen das organisierte Verbrechen auf den Plan zu bringen.

Vorsicht und möglichst hohe Sicherheitsvorkehrungen sind also geboten.

(74 Besucher)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*