Wenn es nach den Herstellern und dem USB-IF geht, soll USB-Typ-C bald die analoge Klinke ersetzen. Wie genau, ist noch unklar.

USB kennt jeder. Klinke auch.
Letzterer ist seit vielen Jahren der Standard für den Anschluss von Kopfhörern und anderen Audiogeräten.

Ob nun am Verstärker, MP3-Player oder eben Smartphone und Tablet, Klinkenstecker benutzen die Meisten recht oft. Doch damit soll in absehbarer Zeit Schluss sein, wenn es nach dem Standardisierungsgremium USB-IF (Universal Serial Bus Implementers Forum) geht.

Moderne Tablets, Convertibles und Laptops verfügen schon über USB-Typ-C Anschlüsse. Diese Buchse bietet eine ganze Reihe an Vorteilen gegenüber den klassischen USB-Anschlüssen.

USB-TYP-C ist universell und vielfältig einsetzbar. Buchse und Stecker sind kleiner und können in beliebiger Orientierung zusammengesteckt werden. Man kann also erstens nichts mehr falsch machen und muss zweitens keine Angst haben, die Buchse zu beschädigen. Hinzu kommt, dass der Standard auch eine Vielzahl an Signalen übertragen kann. Neben USB-Daten mit bis zu 10GBit/s, auch Thunderbolt 3 und DisplayPort. USB-TYP-C kann auch zum Aufladen der Akkus dienen und wird als MHL-Kombi-Schnittstelle verwendet. In diesem Modus überträgt sie USB, HDMI und Strom. All dies muss aber immer jeweils implementiert sein, da der Standard nicht vorschreibt, was vorhanden sein muss.

Derzeit wird ein Standard für die Übertragung von Audio Typ-C-Audio erarbeitet. Dabei sind zwei Varianten vorgesehen. Die analoge Übertragung der Audio-Signale und die digitale.
Bei ersterer Variante würde ein einfacher Adapter genügen um derzeitiges Equipment, wie Kopfhörer weiter zu verwenden. Bei der digitalen Übertragung wäre aber zusätzlich ein Wandler notwendig.

Die Hersteller von Mobilgeräten präferieren die digitale Übertragung. Sie würden damit die analogen Komponenten im Smartphone loswerden, die überproportional viel Strom verbrauchen.

Sollte das so kommen, können wir uns alle schon mal darüber freuen, neue und vermutlich deutlich teurere Kopfhörer kaufen zu müssen. Dafür bekommen wir dann noch dünnere Handys und erweiterte Fähigkeiten der Audioübertragung. Die USB-IF will die digitale Übertragung im Typ-C-Audio Standard deutlich aufwerten. Mit neuen Audio-Formaten, Stromsparfunktionen, Geräuschunterdrückung, HDCP (Kopierschutz) und vielem mehr.


(46 Besucher)

4 Kommentare

  1. Pingback: USB-Typ-C soll Klinkenstecker ablösen – News, Tipps und Tutorials

  2. Pingback: Intel steht hinter USB-Typ-C-Audio - RPS-it Technikberater Blog

  3. Pingback: Keine Klinkenbuchse mehr am nächsten iPhone - RPS-it Technikberater Blog

  4. Pingback: Neue Spezifikation erlaubt HDMI über USB - RPS-it Technikberater Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*