Apple hat den Support für Quicktime auf Windows eingestellt. Der Multimedia-Player hat aber zwei gefährliche Sicherheitslücken. Besser jetzt deinstallieren.

Laut der Internet-Sicherheitsfirma TrendMicro, die auch AntiViren-Programme entwickelt, besitzt Quicktime für Windows zwei schwerwiegende Sicherheitslücken.

Beide Schwachstellen ermöglichen es einem Angreifer aus der Ferne Schadcode auf dem Computer auszuführen. Dies ist besonders gefährlich, da es mit den Rechten des aktuellen Nutzers erfolgt. Da Viele mit einem Administrator-Profil unterwegs sind, eröffnet dies weitreichende Möglichkeiten für den Angreifer.

Der Angriff kann mittels einer präparierten Webseite oder Datei erfolgen. Derzeit sind TrendMicro allerdings keine aktiven Angriffe bekannt. Dennoch ist es empfehlenswert Apple QuickTime vom Rechner zu entfernen.

Eine Anleitung finden Sie bei Apple.

Die Informationen zum Support-Ende stammen von TrendMicro. Apple selbst hat sich noch nicht geäußert. Auf Windows gibt es im Gegensatz zum Mac seit Monaten keine Updates mehr.
Das Entfernen von QuickTime kann aber eigentlich kaum schaden. Wenn man keine Software benutzt, die QuickTime zwingend erfordert, ist es eigentlich überflüssig. Ich kann mich kaum noch erinnern, wann ich das letzte Mal QuickTime benutzt habe.

Es gibt mehr als genug alternative MedienPlayer. Und auch Apple iTunes benötigt seit der Version 10.5 kein QuickTime mehr.


(32 Besucher)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*