Große VFX-Studios wie Framestore, die sonst an den Special Effects in Hollywoodfilmen arbeiten, sehen große Chancen für VR und haben eigene Projekte.

Im Gegensatz zu vielen Spielefirmen, die sich sehr zurückhaltend zu VR äußern, scheinen Hollywoodfirmen im großen Stil einsteigen zu wollen. Spielehersteller und Publisher wie Take-Two (Grand Theft Auto) oder EA und Activision sind derzeit eher zögerlich, wenn es darum geht in VR zu investieren, vor allem wegen der hohen Kosten und geringen Verbreitung von Hardware.

VR_HeadsetsSpecial Effekts Firmen wie Framestore, die zum Beispiel für die Effekte in „Gravity“ und „Der Marsianer – Rettet Mark Watney“ zuständig waren, sind da ganz anders eingestellt. Framestore hat schon einige VR-Inhalte für Oculus Rift, HTC Vive und Samsung Gear VR entwickelt und arbeitet an Projekten für Playstation VR und Microsoft Hololens.

Obwohl die Rift und Vive, die von Valve unterstützt wird primär als Headsets für Spieler entwickelt und vermarktet werden, sieht es derzeit so aus, als ob die mangelnden Investitionen seitens der Spieleindustrie VR den Weg der 3D-Monitore gehen lassen könnte.

Wobei das natürlich noch abzuwarten bleibt. Ein entsprechender Standard, der es gleichgültig macht, welches Headset verwendet wird, könnte den Spielemarkt für Entwickler interessanter machen.

Hollywood und die VFX-Firmen sehen VR aber offenbar als große Chance.
Framestore hat bereits an VR-Erlebnissen gearbeitet, bevor die HTC Vive überhaupt angekündigt war. So haben sie zum Beispiel eine VR-Anwendung auf Basis des Filmes „Interstellar“ für die Oculus Rift entwickelt. Erstellt mit der Unreal Engine 4 ist es eine Tour durch das Schiff ‚Endurance‘, die viel detaillierter ist, als Alles, was Spielefirmen bisher produziert haben.

Natürlich beobachtet die Spiele-Industrie diese Entwicklung auch.
Ubisoft wird demnächst sein erstes VR-Spiel veröffentlichen. Und auch das baldige Erscheinen der Radeon RX480 von AMD könnte einiges beitragen. Es ist die erste vergleichsweise preiswerte Grafikkarte, welche die Anforderungen der Oculus Rift erfüllt.

Sicher wird auch die Sony Playstation VR, die im Laufe des Jahres erscheinen wird, das Interesse der Spieler und Entwickler erhöhen. Zumindest gibt Sony an, das 200 Firmen und Entwickler an VR-Spielen für das System arbeiten.


(54 Besucher)

2 Kommentare

  1. Pingback: Hollywood steigt in Virtual Reality ein – Technikberater Blog

  2. Pingback: Oculus Rifts Inhalte bald mit weniger DRM - RPS-it Technikberater Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.