Neue Firmware-Versionen bringen weitere Features für beide Versionen der Playstation 4. Beide unterstützen demnächst externe Festplatten und die Pro erhält einen Boost Mode.

Sony aktualisiert seine erfolgreiche Spielkonsole ja regelmäßig mit neuer Firmware. So werden neue Features ermöglicht, die Bedienung verbessert oder Funktionen nachgereicht.

So brachte Sony die HDR-Fähigkeiten der neuen Playstation Pro ja auch für die „alte“ PS4 nach. Auch wenn es wohl nicht viel bringt, da es nicht wirklich genutzt wird.

Apropos HDR.
Ich bin selber kein Konsolen-Spieler, aber ein Freund von mir ist gerade von der PS4 auf die Playstation 4 Pro umgestiegen. Dank eines HDR-fähigen 4K-Fernsehers kann er jetzt einige Spiele in der höheren Auflösung und vor allem HDR (High Dynamic Range) genießen. Und ein besonderer Genuss ist HDR seiner Meinung nach.

Speziell die Beleuchtung profitiert deutlich, da die Unterschiede zwischen den hellsten und dunkelsten Punkten größer sein können und auch mehr Abstufungen vorhanden sind. Die PS 4 Pro scheint sich also speziell zu lohnen, wenn man den richtigen Bildschirm dafür hat.

Neuer Boost-Modus

Allerdings sind die Verbesserungen bei der Grafik auch mit einem normalen FullHD-Display nicht zu verachten. Bisher waren dafür immer spezielle Patches notwendig. Diese mussten die Entwickler nachreichen. Das bedeutet natürlich Entwicklungsaufwand und daher gibt es diese Patches nicht für jedes Spiel.

Damit ist wohl in naher Zukunft in gewissen Weise Schluss. Sony wird mit der nächsten Firmware-Version einen Boost-Modus für alle alten Spiele bringen. Dieser Boost-Modus soll die zusätzliche Rechen- und Grafikleistung der Pro auch für alte, nicht angepasste Spiele nutzbar machen. So wird die Grafik flüssiger und die Frameraten sind gleichmäßiger. Ein nicht zu verachtender Vorteil. Die Playstation 4 Pro wird also noch ein bisschen interessanter.

Natürlich sind Spiele, die speziell angepasst werden, dennoch im Vorteil, da dort auch höher aufgelöste Texturen oder mehr Detail möglich sind. Die Grafik wird so nicht nur schneller, sondern auch besser.

Unterstützung externer Festplatten

Die meisten Spiele heute installieren nicht unbeträchtliche Datenmengen auf der internen Festplatte der Playstation. Dazu kommen noch Patches, Spielstände und auch gepufferte Daten. Hat man viele Spiele kann das irgendwann knapp werden.

Bisher war man dann auf den Austausch der HDD angewiesen. Auch da bringt das nächste Update Abhilfe. Die Playstation 4 wird dann die Speicherung von Spieldaten, Speicherstände und auch Bildschirmfotos und mit-geschnittene Videos auf externen Festplatten erlauben. Vorzugsweise sollte man USB 3.0-Platten verwenden, damit alles schnell genug ist.

Daneben bringt dieses Update 4.5 auch die Unterstützung von 3d-Blu-Rays, ein verbessertes Interface und die Möglichkeit in-Game Bildschirmfotos als Home-Screen-Hintergrund zu setzen.

Da die Playstation sehr wichtig für Sony ist, wird das wohl nicht das Ende der Fahnenstange sein. Weitere Verbesserungen werden sicher kommen. Derzeit führt die Playstation den Markt zwar unangefochten an, aber das könnte sich mit der Scorpio von Microsoft durchaus ändern. Es wird sicher ein spannendes Jahr für Konsoleros.


(33 Besucher)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*